Veranstaltungen 2017

Barockcello in der Philipp-Nicolai-Kirche

Am 19. November 2017 lädt die Evangelische Kirchengemeinde Recklinghausen-Süd um 17 Uhr herzlich zu einem Cello-Konzert in die Philipp-Nicolai-Kirche, Philipp-Nicolai-Platz 4, ein.

Ludwig Frankmar spielt Werke von Silvestro Ganassi, Marin Marais, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Sebastian Bach und Giovanni Bassano.

Neben dem musikalischen Genuss bietet das Konzert auch die Möglichkeit, die musikalische Entwicklung von der Renaissance zum Barock zu verfolgen. Der Eintritt ist frei.

Ludwig Frankmar (*Falun 1960) stammt aus einer schwedischen Kirchenmusikerfamilie. Nach Studien in seiner Heimatstadt Malmö bei Guido Vecchi war er als Orchestermusiker an der Barcelona Oper und als Solocellist der Göteborger Oper tätig, sowie, nach Studien bei Thomas Demenga an der Musik-Akademie Basel, als Solocellist der Camerata Bern. Als er 1995 den Orchesterberuf verließ, beschäftigte er sich zuerst v.a. mit zeitgenössischer Musik. Kontakte und Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur Alten Musik und zur historischen Aufführungspraxis. Er lebt in Berlin.

 

Einstimmige Musik von Meistern der Mehrstimmigkeit

Silvestro Ganassis Recerchade für Soloinstrumente sind in seinen Traktaten über das Spielen auf der Viola da Gamba und der Blockflöte zu finden. Ganassi war in Venedig als Blockflötist und Gambist tätig. Er wirkte am Markusdom, dem musikalischen Zentrum Norditaliens jener Zeit, sowie in der Hofkapelle des Dogen. Die vier Recerchade aus seinem ersten Traktat über das Gambenspiel, im Jahr 1542 erschienen, sind kleine und in sich vollendete Werke, auf die im Verlauf des 16. Jh. ähnliche Sammlungen folgten. Ein Höhepunkt wurde 1585 mit den 8 Ricercate von Giovanni Bassano, Kapellmeister an Venedigs San Marco,

erreicht. Bassano war einer der großen Meistern der späten Renaissance. Ab 1576 war er an der Markusdom tätig, u.a. als Zinkspieler. Dort kam er in Kontakt mit Musikern wie Girolamo Dalla Casa, Giovanni Gabrieli und möglicherweise auch mit Heinrich Schütz. 1601, nach dem Tod von Dalla Casa, wurde er dessen Nachfolger als Kapellmeister von San Marco. 1585 war Ricercate, passagi et cadentie in Venedig publiziert worden. Die acht darin enthaltenen Ricercate können beliebig auf irgendeinem Instrument vorgetragen werden; Bassano empfahl jedoch Zink oder Flöten. Er erwähnt auch eine Viola, womit eine Bratsche oder Gambe gemeint sein könnte.

 

Erst als die Barockzeit ausgeklungen war haben auch die Franzosen ihr Königliches Instrument - die Viola da Gamba - zugunsten der lautstärkeren Violoncello aufgegeben. Im ausgehenden 17. Jht. sprach man nicht mehr von einer spezifischen 'Französischen Stil' da sich dieser zunehmend in die vorherrschende 'Italiensiche Stil' intergriert hatte. Im Gegensatz zu der 12 Jahre jüngere François Couperin ließ sich Marin Marais - Hofgambist und Kapellmeister des Sonnenkönigs - von dieser Entwicklung nicht beeinflussen, sondern schrieb eine Musik welche sich an die Werke seines Vorgängers und Lehrmeisters Jean-Baptiste Lully anschließt.

 

Johann Sebastian Bach war der letzte bedeutende Komponist von Sammlungen mit mehrstimmig angelegter Musik für Soloinstrumente. Vielfältige Einflüsse und Stilarten des Barock kommen in den Cellosuiten zum Ausdruck: freie Präludien, französische Ouvertüren, Fugen, Toccaten und diverse Tanzformen im italienischen und französischen Stil. Bach hat vermutlich diese Sammlung in Weimar um 1715 angefangen zu komponieren und erst 10 Jahre später in Leipzig abgeschlossen. Die konkrete Feststellung des Instrumentariums ist heute schwer nachzuvollziehen, da sich in dieser Zeit die Gruppe des "kleinen Bassinstruments" veränderte und Bach häufig verschiedene Violoncelli gleichzeitig einsetzte.

 

Carl Philipp Emanuel Bach wurde 1741 zum Hofcembalisten Friedrich des Großen in Potsdam ernannt. Hier schrieb er neben Werken für seinen traversflötespielenden Arbeitgeber u.a. mehr als 300 Cembalosonaten, jedoch keine einzige Sonate für Cello – eine legitime Gelegenheit also, um seine „Solosonate für Traverso“ hier für das Cello zu adaptieren, zumal es Friedrich der Große selber war, der im Jahr 1773 den französischen Cellisten Jean-Pierre Duport nach Potsdam holen würde, damit sein Neffe und Nachfolger, König Friedrich Wilhelm II., dieses Instrument erlernen konnte. Barockcello (Louis Guersan, Paris 1756)

 

 

Herbstfest in der Kirche

Am 4. Oktober 2017 wurde richtig gefeiert: Herbstfest in der Philipp-Nicolai-Kirche.

"Wir pflügen und wir streuen" war das erste Lied, dann begrüßte Pfarrer Heinz-Jürgen Roch die Anwesenden. Viele Mitarbeitende hatten die Kirche herbstlich geschmückt und die Tische gedeckt. Außerdem standen 300 Gewinne bereit, die dann verlost wurden. Heitere Geschichten, die viele Erinnerungen wachriefen, rundeten das Fest ab.

 

 

Erntedankgottesdienst in Philipp-Nicolai

Mit Pfarrer Heinz-Jürgen Roch feierte die Gemeinde einen schönen Erntedankgottesdienst in der Philipp-Nicolai-Kirche.

ökumenische Erntedankfeier in St. Michael

Die Maus Frederik sammelt Sonnenstrahlen - und die machen das Herz warm in den kalten Wintertagen. Kinder des Hochlarmarker Kindergartens hatten dazu wunderbare Bilder gestaltet und erzählten allen die Geschichte.

Und viele im Gottesdienst erinnerten sich dann ebenfalls an  wärmende Begegnungen, an Vertrauen und Liebe und ließen symbolisch die Sonne kräftig scheinen.

Der erste ökumenische Gottesdienst zu Erntedank hat richtig Freude gemacht.

Daybreak und die Evangelische Akademie luden zum Konzert ...

... und viele kamen und konnten am 30. September 2017 einen wunderbaren Abend genießen. Altbürgermeister Wofgang Pantförder fand die richtigen Worte zur Begrüßung und zur Werbung um Spenden für die Akademie. Und Daybreak war wie immer einfach mitreißend.

Mit Martin auf Entdeckertour

Kinderbibelwoche - über Mut, Hoffnung und Vertrauen - und Martin Luther und die Reformation

vom 23.- 27. Oktober, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr

im Lutherzentrum, Bochumer Str. 163

Kosten: 8,- €

Anmeldung im Lutherkindergarten: 63602 oder im Gemeindebüro: 32291

Einweihung des umgebauten Kindergartens Philipp-Nicolai

Pünktlich zum neuen Kindergartenjahr waren die neuen Räume fertig geworden. Und so lud der Evangelische Kindergarten Philipp-Nicolai am 27. September 2017  zur Eröffnung ein.

Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Heinz-Jürgen Roch ging es dann hinüber zur Kindertagesstätte und zahlreiche Gäste bewunderten die umgebauten und erweiterten Räume.

"Hier können Kinder gut spielen und ihre Kräfte entwickeln", so das Fazit von Pfarrer Roch.

 

 

Zum letzten Mal ...

... trafen sich die Gemeinden Recklinghausen-Süd und Berlin-Malchow und -Wartenberg im offiziellen Rahmen ihrer Partnerschaft. Nach 60 Jahren wurde diese Beziehung nun beendet.

Gegründet zu Zeiten des geteilten Deutschland, hat sich diese Begegnung auch über die Wiedervereinigung bewährt.

Nun kamen die Gruppen aus Berlin und Recklinghausen vom 8.-10. September zum letzten Mal in Hochlarmarkzusammen. Zum Programm gehörten ein Besuch des Gasometer Oberhausen und der Zeche Zollverein.

Seinen Abschluss fand das Wochenende bei einem Gottesdienst in der Reformationskirche und einem anschließendem Empfang. Dabei wurde häufig betont, dass die persönlichen Beziehungen zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet mit dem Ende der offiziellen Partnerschaft nicht enden sollen. Eine Einladung an die Berliner erging schon jetzt für den 2019 im Ruhrgebiet stattfindenden Kirchentag.

Gemeindefreizeit Dresden 2018

Die Anmeldung kann nur schriftlich über unser Gemeindebüro erfolgen: Bochumer Str. 163, 45663 Recklinghausen. Tel.: 02361-32291

Ökumenisches Erntedankfest in Hochlarmark

Herzliche Einladung am Sonntag, 1. Okober 2017, 10 - 15 Uhr rund um die Kirche St. Michael

Wovon leben wir? Wofür sind wir dankbar?

Mit den Kindergartenkindern, mit Jugendlichen und Erwachsenen feiern wir Gottes gute Gaben. Im Gottesdienst und bei anschließenden Zusammensein danken wir und denken auch an die, kaum etwas haben. Der Erlös des Festes geht an die "Recklinghäuser Tafel".

Vater-Kind-Zelten war ein großes Abenteuer

Acht Väter und elf Kinder waren am Freitag, den 18. August 2017 auf dem Gelände des Kindergartens Pestalozzistr. beim Zelten dabei.

Zunächst wurde das Zeltdorf aufgebaut, dann gegrillt und gemeinsam gegessen. Anschließend verfolgten die Väter das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundes-Liga, während die Kinder bei einbrechender Dämmerung das Gelände erkundeten. Nach überstandenem Regenschauer endete der Abend in den gemütlich eingerichteten Zelten. Zum Frühstück am nächsten Morgen durften auch die Mütter dann wieder dabei sein.

Alle Beteiligten fanden, es war eine gelungene Veranstaltung.

Ehrenamt macht Freude

Mitarbeitende im Gemeindebezirk Philipp-Nicolai feiern am 21. August 2017.

Es werde licht - Kerzenbaum in der Lutherkirche

Durch Spenden wurde es möglich, einen schönen Kerzenbaum für die Lutherkiche zu kaufen. Er steht in der Katharinenkapelle der Kirche und kann für persönliche Anliegen genutzt werden.

Gemeindefest 2017

Am 9. Juli wurde fröhlich gefeiert. Mit einem mutmachenden Familiengottesdienst zur Josefsgeschichte begann das 10. oder 11. Gemeindefest der jungen Kirchengemeinde Recklinghausen-Süd.

 

 

RespektTisch

"Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag, dem 9. Juli 2017 der vierte

Recklinghäuser RE-spekt-Tisch in Hochlarmark statt. Mitten auf der Westfalen-

strasse nahmen etwa 350-400 Menschen Platz, die der Einladung der Gastkirche,

der Lebenshilfe und der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde gefolgt

waren. Die Veranstaltungsreihe möchte ein Zeichen für ein gutes Miteinander und

gegen Ausgrenzung setzen."

Daybreak Konzert am 30. September

Open-air-Gottesdienst zu Pfingsten

Der Gottesdienst am Pfingstsonntag fand in Hochlarmark in einer besonderen Atmosphäre statt.

Bei trockenem und sonnigem Wetter wurde der "Geburtstag der Kirche" auf dem Kirchvorplatz unter freiem Himmel gefeiert. Anschließend war die Gemeinde, wie es sich für einen Geburtstag gehört, noch zu einem kleinen Empfang eingeladen.

Bereits in den letzten Jahren feierte die Gemeinde diesen Gottesdienst unter freiem Himmel.

Tauffest zu Christi Himmelfahrt

Unter freiem Himmel und strahlender Sonne feierten wir am Himmelfahrtstag an der Philipp-Nicolai-Kirche ein Tauffest. 4 Kinder und eine Erwachsene wurden getauft - und viele feierten mit. Anschließend wurde gegrillt.

Odyssee durch die Toskana

Eine Woche lang folgte die Reisegruppe der Evangelischen Kirchengemeinde Recklinghausen-Süd den Spuren der Kultur der Renaissance durch die italienischen Städte Pisa, Siena, Lucca und San Gimignano.

Am Ende gab es durch einen Flugausfall sogar noch eine Verlängerung der Toskanaaufenthaltes mit einer traumhaften Panoramafahrt nach Mailand und einer Odyssee durch das nächtliche Florenz.

KU-Fahrt nach Gahlen

Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Philipp-Nicolai und Hochlarmark waren gemeinsam mit Pfarrer Sturm und Pfarrer Janus und viele ehrenamtlichen Mitarbeitenden übers Wochenende in Gahlen. Wie man sieht, war die Stimmung sehr gut!

46 minus: Gemeinsam Kochen macht Spaß

Acuka (Brotaufstrich), Cacuk (Gurkenjoghurt), Zigarren-Börrek und Auberginen-Puffer waren einige der Speisen, die unter der Anleitung türkischer Gäste zusammen vorbereitet und verzehrt wurden.

 

 

Viel Spaß in Münster

Katechumeninnen und Katechumen aus drei Gruppen (von den Pfarrern Fischer, Roch, Sturm) waren wir vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden und Philipp-Swiderski in der Jugendherberge in Münster.