Friedensfest zu Pfingsten

Auf dem Kirchplatz St Peter in der Innenstadt Recklinghausens fand ein Friedensfest statt. Mit der biblischen Pfingstgeschichte im Sinn, mit Friedenstexten, Liedern und Gebeten im Gepäck standen ChristenInnen aus vielen Konfessionen  gemeinsamen mit Menschen guten Willens für eine globale Gemeinschaft ein. Frieden und Gerechtigkeit gelten jedem Menschen.

Kochen ohne Grenzen

Immer wieder lecker! Aber noch wichtiger sind die Gespräche.

Für einige ist er eine feste Einrichtung in ihrem Kalender geworden. Der Treffpunkt Waldfriedhof findet im Sommer zwei Mal im Monat statt.

Dann stehen Mitarbeitende der katholischen und der evangelischen Gemeinde auf dem Waldfriedhof zum Gespräch bereit. Wer Hilfe braucht, ist genauso eingeladen wie diejenigen, die nur für einen kurzen Augenblick bei einer Tasse Kaffee verweilen wollen.

Jeweils zwischen 15 und 17 Uhr findet das Treffen vor der Kepelle des Waldfriedhofes statt am:

7. Juni, 21. Juni, 5. Juli, 19. Juli, 2. August, 16. August, 6. September, 20. September, 4. Oktober

Keltischer Gottesdienst mit Daybreak

Am 21. April 2018, 18 Uhr, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Recklinghausen-Süd herzlich ein zu einem keltischen Gottesdienst mit der Band Daybreak in die Lutherkirche, Bochumer Str. 163.

Es geht um Veränderungen im Leben jedes Einzelnen und im Leben der Kirchen. Es geht um Staunen, um Freude und Zuversicht. Titel des Gottesdienstes ist der Satz aus dem 5. Kapitel des 2. Korintherbriefes: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“

Vierte ökumenische Kinder-Kar-Woche

Mit über 40 Kindern und 18 BetreuerInnen startete die ökumenische Kinder-Kar-Woche am 26. März in ihre vierte Auflage. In den Tagen vor Karfreitag beschäftigen sich die Kinder mit dem Einzug Jesu in Jerusalem, mit dem letzten Abendmahl, mit Jesu Tod und Auferstehung. Es wurde viel gesungen und gebastelt. Besondere Freude machte es den Kindern, den Einzug in Jerusalem nachzuspielen.

Feier der goldenen Konfirmation in Hochlarmark

Mit der großen Zahl von 36 Goldkonfirmandinnen und -Konfirmanden feierte die Evangelische Kirchengemeinde Recklinghausen Süd am 25. März in Hochlarmark einen Festgottesdienst.

Nach 50 Jahren gab es viel zu erzählen, und auch Bilder der Konfirmationen durch Pfarrer Göke und Pfarrer Gilhaus aus dem Jahr 1968 machten beim anschließenden Empfang die Runde.

Der Gottesdienst wurde durch den Posaunenchor von Kolja Latte kräftig unterstützt.

Gottesdienst mit dem Projektchor des Verbandes

Auch in diesem Jahr konnten wir uns auf das Chorprojekt des Gemeindeverbandes freuen.

Nach einem Probe-Wochenende im Emmaus-Gemeindezentrum, was allen Sängerinnen und Sängern in sehr guter Erinnerung bleiben wird, wurde das Erarbeitete am Sonntag, d. 18. 3. 2018 im Gottesdienst in der Lutherkirche vorgestellt. Pastor Fischer bedankte sich (natürlich nach einer Zugabe) bei den drei Dirigenten Beate Gottschlich, Tilman Stoye und Sebastian Neumann.

Das letzte Konzert in der Reihe "Orgel plus" fand am 11. 3. 2018 in der Philipp-Nicolai-Kirche statt. Sebastian Neumann und Paul Kniezewski boten ein abwechslungsreiches Konzert mit Werken für Trompete und Orgel, das mit großem Beifall bedacht wurde.

Karneval unter der Philipp-Nicolai-Kirche

Sketche dürfen nicht fehlen - und natürlich machen auch unsere Pfarrer mit.

Frau Zielke, Frau Eickelkamp, Frau Neumann, Frau Ruddek, Frau Neumann und Frau Becker sind immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird, so auch bei unserer Karnevalsfeier am 13. Februar 2018.

"Katjes" in Münster

42 Katechumeninnen und Katechumenen und 11 Teamer haben vom 9. - 11. Februar 2018 die erste große Fahrt mit einander nach Münster gemacht.

Neben vielen anderen Punkten ging es um "Jesus in 3d" und die Kreativität der Jugendlichen war überwältigend.

Den Tönen der Orgel auf der Spur

Epiphanias-Konzert am 07. Januar 2018 in der Reformationskirche

Das diesjährige Epiphanias-Konzert unseres Organisten Sebastian Neumann fand diesmal in der mit pastellfarbenen Strahlern und Lichterketten sanft ausgeleuchteten Reformationskirche in Hochlarmark statt.

Beginnend mit der einfachen Tonleiter auf den weißen Tasten über die schwarzen Halbtonschritte bis hin zum gesamten Spektrum aller Manual-, Pedal- und Registertöne führte er uns durch die verschiedenen Kompositionsstile und Jahrhunderte. Dabei kamen bekannte, harmonische Stücke von J.S. Bach und J. Langlais ebenso vor wie die doch etwas weniger eingängige 12-Ton-Musik.

Auch die musikalischen Hintergründe von Quadrupelfuge mit 4 gleichwertig wiederkehrenden Themen bis zu den enormen Herausforderungen an den blinden Komponisten Langlais - eine einzelne Note besteht in Blindenschrift aus 6 verschiedenen Zeichenpunkten, die man sich merken und notieren muss, bei durchaus 1ooo Noten pro einzelnem Musikstück - brachte er gewohnt humorvoll und souverän an die Zuhörer.

Diese erfuhren nebenbei, dass die Orgel dort mit 2 Manualen zu je 56 Tasten, 3o Pedalen und 15 Registern insgesamt 6.104 verschiedene Töne (selbstverständlich nur die richtigen...) erzeugen kann. Jeden nur 1o Sekunden zu spielen, ließe ein Konzert fast 17 Stunden dauern. 

So lange wurde es aber doch nicht: nach einer guten Stunde beschloss Sebastian Neumann den Abend mit einer eigenen Improvisation über das Epiphanias-Lied "Wie schön leuchtet der Morgenstern".

Die Zuhörer bedankten sich mit kräftigem Applaus und einer großzügigen Spende, die direkt für die Kirchenmusik in unserer Gemeinde verwendet werden soll.

Wir freuen uns auf noch viele weitere Konzerte dieser Art!