Jahreslosung

Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach.

Psalm 34, 15

Losung und Lehrtext für jeden Tag

Basare am 1. Advent, 1. Dezember

jeweils nach dem Gottesdienst

- 10.00 Uhr in der Reformationskirche

- 10.00 Uhr in der Lutherkirche

- 11.00 Uhr in der Philipp-Nicolai-Kirche

Adventskonzert "Vom Dunkel ins Licht"

7. Dezember, 18 Uhr. in der Philipp-Nicolai-Kirche

Das Adventskonzert der Gemeindechöre und weiterer Solisten findet dieses Jahr am Samstag vor dem 2. Advent, den 7. Dezember, um 18 Uhr in der Philipp-Nicolai-Kirche statt. Dabei sind wieder der Luther-, Jubilate-, LuMa- und der Posaunenchor neben einigen Solisten. Der Titel dieser Veranstaltung, die auch die anwesende Gemeinde mit ihrem Gesang einbezieht, lautet vielversprechend „Vom Dunkel ins Licht“. Musikalisch geht die Reise analog zum Kirchenjahr von Abschied und Aufbruch hin zur Freude des kommenden Weihnachtsfestes.

Herzliche Einladung. Eintritt frei.

Unbekannter Osten - Mecklenburg an der Ostsee

Gemeindefreizeit vom 21. - 25. Juni 2020

Als Gemeindegruppe machen wir uns im Sommer 2020 auf nach Mecklenburg, um die schönen, restaurierten und romantischen Städte neu zu entdecken. Einige wenige Restplätze sind noch frei. Mehr dazu ...

Eintritt/Wiedereintritt in die evangelische Kirche

Wünschen Sie eine (Wieder-) Aufnahme in die Evanglische Kirche, dann wenden Sie sich bitte an den/die PfarrerInnen Ihrer Wohnsitzkirchengemeinde.

 

Benötigte Unterlagen für die Wiederaufnahme: Personalausweis/Reisepass, Taufschein und Austrittserklärung.

 

Welche/r PfarrerInnen für Sie zuständig ist können Sie beim Ev. Gemeindeverband unter der Telefonnummer 02361-30 34 633 Mo. bis  Fr. von 8.30-11.30 Uhr oder per E-Mail re-gv-recklinghausen(at)kk-ekvw.de erfragen.

Zur welcher Gemeinde gehöre ich?

Weitere Informationen zur Wiedereintritt/Eintritt erhalten Sie bei Frau Komar, Ev. Gemeindeverband Recklinghausen Tel.: 02361- 30 34 633

(Wieder-) Aufnahmeformular als PDF

 

 

Aktuelles

Die Bibel

Gemeinde bewegen

Presbyteriumswahl 2020

Presbyterium – ein schwieriges Wort. Presbyterium macht oft – nicht immer – Spaß. Man trifft sich einmal im Monat und diskutiert und entscheidet über die wichtigen Themen der Kirchengemeinde.

Im Presbyterium – in anderen Landesteilen heißt es „Kirchenvorstand“ – sind PfarrerInnen und PresbyterInnen gleichberechtigt. Alle reden und entscheiden mit. Am Ende zählt die Abstimmung.

Haben Sie Lust? Haben Sie etwas Zeit?

 

Wer kann mitmachen? Zur Wahl stellen – können sich alle Gemeindemitglieder, die zur Kirchengemeinde Recklinghausen-Süd gehören, und die getauft und konfirmiert sind. Keine Sorge: Sie müssen den Ablauf des Gottesdienstes nicht auswendig können. Aber Lust und Spaß an der Gemeinde sind uns wichtig. Was mit der Gemeinde geschieht, wie sie sich entwickelt sollte Ihnen nicht egal sein.

 

Was muss man denn machen? PresbyterInnen treffen sich einmal pro Monat zur Sitzung. Außerdem arbeiten sie in den Ausschüssen der Kirchengemeinde mit. Wenn Sie Spaß an der Kirchenmusik haben, an der Jugendarbeit oder wollen Sie sich mit Bau- und Finanzfragen befassen? Die Mitglieder des Presbyteriums entscheiden selber, wo sie mitarbeiten wollen. PresbyterInnen begleiten die Arbeit, Sie müssen nicht direkt selber mitarbeiten.

Außerdem sind die sonntags morgens im Gottesdienst anwesend und lesen den Bibeltext vor. Man entscheidet selber, an welchem Sonntag man Dienst tut.

 

Wie lange ist man PresbyterInn? Die Wahl gilt für vier Jahre. Diese Zeit sollten Sie einplanen. Auch wenn es Ausnahmen gibt, ist es uns wichtig, dass alle „an Bord bleiben´“.

 

Wann wird gewählt? Gewählt wird am 1. März 2020. Alle Gemeindemitglieder sind zur Wahl aufgerufen. Gewählt wird an einer der drei Kirchen der Kirchengemeinde.

Wenn Sie Interesse haben oder Sie kennen jemanden …

Zu Lebzeiten oder danach … damit etwas bleibt und Frucht bringt!

Was bleibt, wenn Sie die Früchte Ihres (Arbeits-)Lebens geerntet haben?

Mit „ernten und säen“ – unserer Gemeinschaftsstiftung für Kirche und Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen – laden wir Sie ein, von der Ernte noch einmal auszusäen: Damit auf Dauer etwas von dem bleibt, was Ihnen in Ihrem Leben wichtig ist oder war. (Mehr dazu ...)